Junger Mann wegen Totschlags verurteilt


Nach dem gewaltsamen Tod der 16-jährigen Anna-Lena hat das Landgericht Hannover einen jungen Mann zu einer 14-jährigen Freiheitsstrafe wegen Totschlags verurteilt. „Das Gericht hat überhaupt keinen Zweifel daran, dass Sie der Täter dieses Tötungsdeliktes sind“, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Rosenbusch am Mittwoch zu dem angeklagten 24 Jahre alten Deutschen. Der Mann hatte die Tötung bestritten und während der Verhandlung geschwiegen.

Staatsanwaltschaft forderte lebenslange Haftstrafe


Das Mädchen war Mitte Juni blutüberströmt vor einer Grundschule in der Kleinstadt Barsinghausen gefunden worden. Wie DNA-Spuren belegten, hatte der junge Mann die Jugendliche mit einem 9,5 Kilogramm schweren Ast erschlagen. Zudem fand sich sein Schuhabdruck auf ihrem Hals. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Freiheitsstrafe für den Angeklagten wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen gefordert. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

Über das Urteil berichten auch Jan Flemming und Neele Knetemann im Video.


Quellen: RTL Nord, dpa

Urteil in Hannover
Mag ich